Seit dem Schuljahr 2014/15 arbeitet die Abteilung für Maschinenbau und Kraftfahrzeug an der Herstellung von kleinen Formel 1 Boliden, um an internationalen Bewerben von „F1 in Schools“ teilnehmen zu können.

Für die Teilnahme werden die maximal 21 cm großen Rennautos aus speziellen Kunststoffblöcken im CNC Verfahren gefräst und mit einer „Sahnepatrone“ auf einer Strecke von 20 Meter auf 90km/h beschleunigt. Bei den Wettbewerben versuchen die Schüler mit ihren selbst konstruierten Autos die schnellste Rennzeit zu erzielen. Weiters sind Rhetorik und vor allem Teamfähigkeit zu beweisen, um den Wettbewerbsanforderungen gerecht zu werden und als Ziel möglichst viele Punkte zu erzielen.

Wettbewerbskriterien:

  • Technische Bewertung: Regelkonformes Rennauto, CAD, Fertigung
  • Rennen: Reaktionszeit, Rennzeit, Knock-out Race
  • Portfolio: Projektmanagement und Marketing
  • Präsentation des Teams: Inhalt und Rhetorik, Teamfähigkeit
  • Teambox: Gestaltung

Saison 2017

  24./25. März: Süd-Ost Deutsche Meisterschaften mit HTL Teams holen deutschen Wanderpokal von "F1 in Schools" nach Österreich
13.-20. Mai: Internship at Mercedes AMG Petronas F1 Team

Auf den Spuren der Weltmeister

 

Worldfinals in Kuala Lumpur- Malaysia vom 22-29. September 2017

LINKS zum Team Austria "SWIFT" - http://swift-racing.com/
Facebook: https://www.facebook.com/SwiftRacingAT/

 

 

Erfolge aus den letzten Schuljahren

WM 2015 - Singapur

WM 2016 - Austin, Texas

  Auf den Spuren der Weltmeister
„Aerodynamik, Windtunnel, Luftwiderstand und Marketing“ - Wörter wie diese bestimmten eine Woche lang den Alltag des F1 in School-Teams „Swift“. Das Kooperationsteam der HTL-Steyr und der VIS (Vienna International School) schickte vier Schüler (drei HTL-Schüler, ein VIS-Schüler) unter der Begleitung von Frau Prof. Losbichler und Herrn Daniel Themessl-Kollewijn ins englische Brackley.
Am Samstag, den 13. Mai begann die Wissensreise auf die Insel.

“Racing is not everything, it’s the only thing”, sagte schon Mario Andretti.
Mit diesen Worten im Kopf brach das Team Österreich am Freitag, den 24. März, unter der Betreuung von Frau Prof. Losbichler, Frau Alice Greenland und Herrn Daniel Themessl-Kollewijn zur Süd-Ost-Meisterschaft der Formel 1 in der Schule nach Fürstenfeldbruck auf, um für den Renntag am Samstag alles vorzubereiten.