Die Fachschule für Kunsthandwerk-Metalldesign an der HTL Steyr bietet mit der Erfahrung von 120 Jahren eine Ausbildung in den Bereichen

  • Schmuck und Objekt
  • Graviertechnik
  • Kunstschmiede und Metallplastiker

Im Schuljahr 2014/2015 werden die letzen Absolventinnen und Absolventen ihre Ausbildung abschließen. Die Fachschule wird durch die höhere Lehranstalt für Kunst und Design abgelöst.

 

Gesamtstundenzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände
gültig ab Schuljahr 2009/10

   

Wochenstunden

 
Pflichtgegenstände / Klasse 1 2 3 4 Summe
1 Religion 2 2 2 2 8
2 Deutsch 2 2 2 2 9
3 Englisch 2 2 1 1 6
4 Geschichte und politische Bildung 2 - - - 2
5 Geographie und Wirtschaftskunde - 1 - - 1
6 Bewegung und Sport 2 2 2 1 7
7 Angewandte Mathematik 2 1 1 1 5
8 Naturwissenschaftliche Grundlagen 2 1 - - 3
9 Angewandte Informatik 2 - - - 2
10 Wirtschaft und Recht - - 2 2 4
11 Betriebstechnik - - - 2 2
12 Kunstgeschichte und Designtheorie - 2 2 2 6
13 Technologie 2 2 2 2 8
14 Darstellung und Komposition, Entwurf und Design 6(6) 7(7) 7(7) 7(7) 27
15 Werkstättenlaboratorium - 2 2 2 6
16 Atelier und Produktion 13 13 14 13 53
Gesamtwochenstunden 37 37 37 37 148
15 Pflichtpraktikum

mindestens 4 Wochen vor Eintritt in die 4. Klasse

Freigegenstände als Vorbereitung für die Berufsreifeprüfung          
  im der 3. und 4. Klasse - - * *  

*) Vorbereitung zur Berufsreifeprüfung

Unterkategorien

Schmuck und Objekt
Ein großer Teil der Steyrer Fachschule für Kunsthandwerk, Metallgestaltung und Design tendiert zum Beruf des „Gold- und Silberschmiedes“ und macht seinen Weg in Handel, Gewerbe und Industrie, als freischaffender Schmuckgestalter oder als Designer im Echt- und Modeschmuckbereich.
Graviertechnik
Die Ausbildung zum "Graveur, Gürtler und Modeschmuckerzeuger" ist jene, deren Geschichte schulintern am weitesten zurückreicht.

Die Verbindung von Tradition mit neuen Technologien ist uns ein Anliegen und eröffnet dem Absolventen aufgrund der breitgefächerten Ausbildung eine interessante berufliche Zukunft mit sehr guten und vielfältigen Chancen, z.B. in der Modeschmuckbranche, als Graveur oder Stempelerzeuger, als Medailleur, im Formenbau der Kunststoffindustrie, im Design oder der Prototypenherstellung edler Gebrauchsgegenstände.

Kunstschmiede und Metallplastiker
Die relativ neue Ausbildungsrichtung zum „Kunstschmied und Metallplastiker“ soll einerseits dem Bedarf an qualifizierter Ausbildung künftiger Betriebsnachfolger im Metallgewerbe Rechnung tragen, andererseits durch Vermittlung profunder Kenntnisse traditioneller Techniken und neuer Technologien Kunsthandwerker heranbilden, die sowohl als Restauratoren als auch als zeitgenössische Metallgestalter einsetzbar sind.

Hier steht also dem Absolventen der Weg zum künstlerischen Metallplastiker ebenso offen wie der zum traditionellen Kunstschmied, der heute vor allem als Fachmann im Althaussanierungsbereich gefragt ist.