Ausgewählte Projekte und Diplomarbeiten wurden vor Vertretern der Wirtschaft, des öffentlichen Lebens, Mitgliedern des Lehrkörpers und Schülern präsentiert.
 
Zeit: Freitag, 29. April 2016, 09:00 - 12:30 Uhr
Ort: HTL Steyr, Redtenbachersaal

Die Moderatoren Aline Gould und Christoph Siegl konnten zahlreiche Gäste begrüßen und durch ein abwechslungsreiches Programm führen.

Am Donnerstag, 7.April 2016, hatten 31 Schüler/innen der Maturaklassen der Abteilung Elektronik und Technische Informatik die Gelegenheit, die Zentrale des größten österreichischen Energieversorgers im Herzen der Bundeshauptstadt sowie ein Rechenzentrum des größten österreichischen RZ-Dienstleistungsanbieters zu besuchen. Begleitet von den Lehrern Felix Hutsteiner und Franz Brunner sollte es ein interessanter und aufschlussreicher Tag voller beeindruckender technischer Lösungen werden.

Die HTL Steyr war Gastgeber für eine Veranstaltung der IT-Experts. Diese lud im Namen der Wirtschaftskammer am 3. März 2016 zu einem Workshop über "Clean Code" - Best Practices für sauberen Code.
Besucht wurde der Workshop von Programmierern der Softwarebetriebe in und um Steyr. Darunter finden sich viele Absolventinnen und Absolventen der Abteilung Elektronik und Technische Informatik, die sich in der Implementierung von Software weiterbilden wollten.

Am 25. Februar machte sich die 3. Klasse Fachschule Elektronik in Begleitung von Prof. Ehrenbrandtner auf Einladung der Messe Nürnberg um 3:30 Uhr auf den Weg zur Fachmesse embedded world. Als Begrüßungsgeschenk gab es Evaluationboards von Conrad und STMicroelectronics.

Am Mittwoch, 22. März 2017, hatten 40 Schüler/innen der Maturaklassen der Abteilung Elektronik und Technische Informatik  Gelegenheit, die zentralen Produktionsstätten der Firma Fronius in Sattledt und im Anschluss den Solarcampus der Energie AG in Eberstalzell zu besuchen. Begleitet wurden die angehenden Maturanten von den Lehrern Felix Hutsteiner und Franz Brunner, für alle sollte es ein interessanter Tag mit beeindruckenden technischen Lösungen und Zukunftsperspektiven werden.