Wichtige Termine

NOV
22

22.11 2018 13:30 - 16:30

NOV
23

23.11 2018 8:00 - 12:20

NOV
30

30.11 2018 8:00 - 12:20

DEZ
7

07.12 2018 8:00 - 12:20

DEZ
14

14.12 2018 8:00 - 12:20


©PROFACTOR

Mit einem Karabiner aus dem 3D-Drucker überzeugten vier Mechatroniker aus der 4AHME die Jury der diesjährigen School Competition im Rahmen der von Profactor organisierten Add+it 2018 und setzten sich mit deutlichem Vorsprung gegen die Konkurrenz durch. Das Modell von Johannes Ahrer, Michael Berger, Paul Eibenberger und Santiago Hofwimmer hielt einer fast 100kg höheren Belastung stand als die Anfertigung der Zweitplatzierten!

Am 28. September 2018 war es endlich soweit. Der zweite Tag der Add+it 2018 (Additive Manufacturing and Innovative Technologies), eines von der Firma Profactor organisierten, internationalen Symposiums, begann. Vier Schüler der HTL Steyr, Johannes Ahrer, Michael Berger, Paul Eibenberger und Santiago Hofwimmer aus der 4AHME, machten sich auf den Weg ins Museum Arbeitswelt, wo die Veranstaltung stattfand. Im Vorfeld war ein 3D-Druckwettbewerb ausgeschrieben, an dem die Mechatroniker als einziges Team der HTL Steyr teilgenommen hatten.

Die Wettkampfanforderung war, einen Karabiner zu konstruieren, welcher ein maximales Bauteilvolumen von 100 cm³ nicht überschreiten durfte und einen Sicherheitsmechanismus aufweisen musste. In stundenlanger Konstruktion entstand zuerst ein Modell des Karabiners, welches dann durch einige Simulationen so lange umgeändert wurde, bis der fertige Karabiner entstand. Dieses Modell hatte wiederum einen schulinternen Vorentscheid gewonnen, da nur ein Team pro Schule antreten durfte. Bis zum Abgabetermin wurde noch intensiv an Verbesserungen des Karabiners gearbeitet. Profactor führte schließlich die Belastungstests durch und überprüfte, ob alle Karabiner den Regeln entsprachen.

Das Symposium selbst bot sehr interessante und lehrreiche Vorträge über die Welt des 3D-Druckens. Als Abschluss stand die Wertung der Schülerprojekte von den HTL-Teams aus Steyr, Wels, Waidhofen, Vöcklabruck und Andorf auf dem Programm. „Wir waren sehr gespannt auf den Ausgang dieses Wettbewerbs, da wir nicht genau einschätzen konnten, wie gut die Konstruktionen der anderen Schulen ausgeführt waren“, so einer der Teilnehmer. Es wurde von jedem Karabiner das Versuchsvideo vorgestellt und anschließend wurden alle in einem Diagramm dargestellt. Die Konstruktion der Steyrer wurde als letzte präsentiert. Zu diesem Zeitpunkt lag der Karabiner der HTL Wels mit 8.010N klar in Führung. „Die Kurve unseres Karabiners wurde in das Diagramm gezeichnet und es schien zunächst so, als wolle der Karabiner nicht das zeigen, was wir im Vorfeld erwartet hatten – doch auf einmal begann die Kurve immer weiter zu steigen und überholte den Karabiner der HTL Wels deutlich“, freuten sich die Nachwuchskonstrukteure. Die Konstruktion brach erst bei 8.970N und hielt somit um fast 100kg mehr aus als der Karabiner der Welser. Dieser Sieg brachte der Schule einen neuen 3D-Drucker und Fillament im Wert von 400 Euro ein.

Der Triumph wurde bei einem Essen im Museum Arbeitswelt gefeiert, wobei man sich mit den anderen Teilnehmern und einigen Referenten unterhalten und austauschen konnte.

Michael Berger – 4AHME