Willkommen auf der Homepage der HTL Steyr

Am Mittwoch, 22. März 2017, hatten 40 Schüler/innen der Maturaklassen der Abteilung Elektronik und Technische Informatik  Gelegenheit, die zentralen Produktionsstätten der Firma Fronius in Sattledt und im Anschluss den Solarcampus der Energie AG in Eberstalzell zu besuchen. Begleitet wurden die angehenden Maturanten von den Lehrern Felix Hutsteiner und Franz Brunner, für alle sollte es ein interessanter Tag mit beeindruckenden technischen Lösungen und Zukunftsperspektiven werden.

 Als Vorbereitung zu dieser Veranstaltung wurden alle Schüler/innen bereits eine Woche zuvor im Rahmen des Wahlmoduls „Energiemanagement und Green IT“ mit den Grundlagen der Photovoltaik vertraut gemacht, um sich dann bei der Exkursion auch fachmännisch mit Fragen einbringen zu können.

Pünktlich um 08:00 ging’s los, ein Bus der Firma Raab brachte uns plangemäß nach Sattledt. Und ebenso pünktlich und plangemäß, um 09:00, wurden wir im Vortragssaal der Firma Fronius von Herrn Perfahl, einem jungen Marketing-Spezialisten, begrüßt. Allgegenwärtig bei allen Präsentationen und Videos waren Bilder und die Ideen des Firmengründers Günter Fronius. Er verstarb 2015 im Alter von 107 Jahren und war bis zuletzt ins Betriebsgeschehen involviert. Eine beeindruckende, sehr visionäre Persönlichkeit. Er hatte sein erfolgreiches Unternehmen ursprünglich mit Batterie-Ladesystemen aufgebaut und mit den Jahren um die Sparten Schweißtechnik und Photovoltaik erweitert.

Nach einer obligatorischen sicherheitstechnischen Unterweisung konnten wir uns bei einem Betriebsrundgang von der ausgefeilten Logistik und dem hohen Qualitätsstandard der Fertigung von Wechselrichtern überzeugen. Die abschließende Getränkepause wurde vereinzelt noch zur Klärung fachlicher Fragen genutzt, kurz vor Mittag brachte uns der Bus ins nahegelegene Eberstalzell.

High Noon war’s und das kulinarische Highlight des Tages wartete bereits auf die hungrigen Steyrer Techniker. Die ENERGIE AG hatte uns zum Mittagessen im Solarcampus eingeladen, und die Qualität der Verpflegung war tatsächlich ein gutes Omen für die kommenden Vorträge.

Um 13:00 startete Herr Dr. Hübsch seinen Vortrag. Er hatte selbst vor einigen Jahren an der HTL Steyr unterrichtet, so waren ihm die Interessen und auch Sorgen junger Informatiker nicht unbekannt. Einer Vorstellung des Unternehmens folgte die Präsentation und Diskussion sicherheitstechnischer Aspekte der Energieversorgung. Man gewann den Eindruck, dass die Energieversorgung in Österreich auf einem ausgezeichneten Niveau funktioniert und die Elektrotechnik mit der Informatik bestens harmoniert.

Nach einer guten Stunde geballter Information und einer wohlverdienten Pause stellte Herr Dr. Abart ein Kernelement des Smart-Grid-Systems vor, das sogenannte Smart Meter. Interessante technische Details kamen dabei genauso  zur Sprache wie ungewöhnliche, teils auch amüsante Geschichten rund um die Gegenwart und Zukunft der Stromversorgung.

Zu guter Letzt informierte uns Herr DI Panhuber über Details des Solarcampus, über die Aufgaben als Forschungsstätte und über die verwendeten Technologien, deren Vor- und Nachteile im Vergleich. Bei einem abschließenden Rundgang am Freigelände konnten wir die unterschiedlichen Solarpanels aus nächster Nähe betrachten und Herrn Panhuber mit Fragen durchlöchern. Er gab sich keine Blöße, erst der kalte Wind an diesem leicht regnerischen Tag machte der Fragestunde im Freien ein Ende. Im vorgeheizten Bus ging’s exakt um 16:00 zurück nach Steyr, ein außergewöhnlicher Arbeitstag gespickt mit viel Informationen und gefinkelten Lösungen ging zu Ende.

Vielen Dank den sehr kompetenten, engagierten Vortragenden und Gesprächspartnern der Firma FRONIUS und jenen der ENERGIE AG für einen gelungenen, äußerst informativen Tag, an dem es auch kulinarisch nichts, aber schon gar nichts auszusetzen gab. Dafür noch ein spezielles Dankeschön an die ENERGIE AG.

Franz Brunner / Exkursionsleiter